Samstag, 28. Februar 2015

Wochen(glück)-Rückblick 280215

Was hat Dich in dieser Woche glücklich gemacht?
 
Diese Frage stelle ich jedes Wochenende.

Ich zeige 4 - 6 meiner liebsten Fotos aus der Woche und schreibe 1 - 2 Sätze dazu.
Wer Lust hat, kann gerne beim Wochen(glück)-Rückblick mitmachen und sich bis Sonntag Abend verlinken. 
So können wir gemeinsam unser Glück, die schönen Momente und fröhlichen Stunden festhalten.



Untitled


Meine aufgeräumte Küche macht mich immer glücklich. 
Gestern Abend hat sie allerdings nicht so ausgesehen, denn ich hatte Gäste. Das macht noch viel glücklicher!!!


Untitled


Post aus London ... oder besser: aus Bremen! Denn das liebe Bremer Deern hat mir was schönes aus ihrem Kurzurlaub mitgebacht!


Untitled


Wunderbare Rezensionen zu meinem Buch, Bestseller Nr. 1 im Bereich Lebenshilfe bei Amazon und der Verlag plant die 2. Auflage. So fühlt sich Glück & Erleichterung an!


Untitled



Seit gestern ist die neue Ausgabe von "ratgeber bauen" erhältlich. Eine wundervolle Sonderausgabe und ich habe das ganz große Glück, mit drei ganzen Seiten vertreten zu sein!


Untitled


Nächste Woche zeige ich Euch, was in diesem wundervollen Päckchen drin war


Untitled


und es wird ein Rezept für Honig-Sesam-Gemüse mit Tomaten-Bulgur geben!



Bis dahin, viele Grüße
Denise






 

Donnerstag, 26. Februar 2015

Donnerstag = OrdnungsTag


Manch einer mag glauben, dass Fräulein Ordnung gut organisiert ist.
Doch eigentlich ist bei mir alles nur eine Frage der Routine!

So wie ich jeden Morgen mit dem Wecker aufstehe, meine Zähne putze und die Kinder zur Schule schicke, so mache ich auch jeden Morgen die Betten, räume das Badezimmer auf, wische kurz über die Armaturen und bringe den Wäschekorb nach unten, um die Wäsche zu sortieren und bei Bedarf eine Maschine anzuschmeissen. Ohne mir Gedanken darüber zu machen, was ich gerade mache!

Sobald die Kinder aus dem Haus sind und ich angezogen bin, räume ich kurz das Wohnzimmer auf, nach dem Frühstück wird die Küche aufgeräumt, die Spülmaschine eingeräumt und unten fix gesaugt. Spätestens um 08:30 Uhr sitze ich dann am Rechner und kann arbeiten. 
 
Dass ich bis dahin schon so viel im Haushalt erledigt habe, kommt mir gar nicht so vor, denn all diese Punkte erledige ich automatisch. Sie gehören genauso zu meiner morgendlichen Routine, wie Zähne putzen & Anziehen. Es sind keine lästigen Pflichten sondern einfache Wege, um schöner zu wohnen & nicht im Chaos zu ersticken.
Sie sind meine guten Angewohnheiten.

Die gute Nachricht: Gewohnheiten benötigen nur 21 Tage, um im Bewusstsein anzukommen. Wer also 21 Tage lang jeden Morgen die Betten macht, bevor er das Schlafzimmer verlässt, wird das danach automatisch weiter machen und hat somit eine neue Routine verankert.


18.02 056


Für alle anderen Arbeiten, die nur 1 x in der Woche oder 2 x im Monat erledigt werden müssen (Badezimmer wischen, Betten beziehen, Fenster putzen) greife ich auf meinen Planer zurück, der neben meinem Rechner liegt und in dem ich alles mögliche notiere, was nicht in meinen Terminkalender gehört. Es ist sozusagen eine fortlaufende To-Do-Liste und sie hilft mir, meine Zeit sinnvoll einzuplanen und zu nutzen. Aufgaben, die nicht zu meiner Routine gehören, vergesse ich sonst sehr gerne (und blicke dann erschrocken auf unseren mit Staub überzogenen Fernseher!)


18.02 051
 

Bei allem versuche ich, die Dinge nicht zu verkrampft zu sehen. Es gibt Tage, da muss ich bereits um 7 Uhr aus dem Haus und schaffe lediglich, mich fertig zu machen und das Bett schnell aufzuschlagen. Manchmal habe ich auch keine Zeit, die Wäsche mit nach unten zu nehmen .... Das Schöne ist: davon geht die Welt nicht unter! Ich nehme meine tägliche Routine wieder auf, sobald es mir möglich ist und befinde mich ziemlich schnell wieder in dem von mir gewünschten Zustand.


18.02 071


Wer sich also ein bisschen mehr Ordnung wünscht, sollte sich aufschreiben, was genau er sich vorstellt. Stört ihn das Chaos in der Küche? Oder dass es nie schön aussieht, wenn er nach Hause oder in's Schlafzimmer kommt? Jeden Morgen oder jeden Abend 5-15 Minuten den Kurzzeitwecker stellen und das grobe Chaos beseitigen, bringt bereits viel - wenn man es jeden Tag wiederholt! 

Die Aufgaben, die mehr Zeit in Anspruch nehmen (Fenster putzen, Bügeln, Kleiderschrank sortieren) sollten besser am Wochenende oder an einem freien Tag eingeplant werden.


Ordentliche Grüße
Denise



Dienstag, 24. Februar 2015

Liebe, lebenslänglich / Ein gutes Leben


Dass mir die Menschen, die mich als Ordnungscoach buchen, nicht nur ihr Vertrauen schenken, sondern auch immer ein Stück ihrer Lebensgeschichte erzählen, sehe ich als großes Privileg an. 

Ich liebe es, Geschichten zu lauschen und finde es unglaublich spannend, wie unterschiedlich jeder von uns lebt und groß geworden ist, wie unterschiedlich die Familienverhältnisse und Beziehungen sind. 

Hin & wieder ziehe ich auch echte Geschichten in Buchform der Fiktion vor. So wie in dem zuletzt gelesenen Buch Liebe, lebenslänglich: Wie Eltern ihre Töchter und Söhne sehen - und umgekehrt.

Ursula von Arx hat mit vierzehn Vätern, Müttern, Söhnen und Töchtern gesprochen und gibt uns damit einen Einblick in die unterschiedlichsten Familienkonstellationen. Wie wächst z.B. die Tochter einer Künstlerin auf? Was denkt eine Mutter, dessen Sohn sich das Leben genommen hat? Wie ist das Leben mit einem autistischen Kind? Und wie mit einem Sohn, der die eigene Tante erschlagen haben soll? 

Das Buch fungiert nicht als Ratgeber, sondern dient zur Anschauung. Es geht um Erfahrungen, Erfüllungen und Enttäuschungen und man hat das Gefühl, ganz nah an die Menschen ran zu kommen.

"Wie bei allen Abenteuergeschichten 
dreht sich auch in den Geschichten dieses Buches alles um Momente großen Glücks.

Wer Vater oder Mutter wird, 
sucht Liebe lebenslänglich."
Ursula von Arx


20150223 004


Nachdem ich dieses Buch durch hatte, nahm ich mir das nächste aus meinem Stapel und saß für die ersten Seiten damit beim Frisör. Erst dort fiel mir auf, dass es von der selben Schriftstellerin war! In ihrem Erstlingswerk Ein gutes Leben: 20 Begegnungen mit dem Glück erzählen 20 berühmte und weniger berühmte Menschen von ihrem Leben. Auch dies ist kein Ratgeber im Sinne von "So finden Sie Glück". Vielmehr zeigt es die unterschiedlichen Einstellungen der Menschen, die innere Haltung und damit Auswirkung auf die Umgebung. Eine wunderbare Lektüre, wie ich finde ....




Viele Grüße
Denise




Samstag, 21. Februar 2015

Wochen(glück)-Rückblick 210215 + Rucola-Pasta mit Blauschimmelkäse

Was hat Dich in dieser Woche glücklich gemacht?
 
Diese Frage stelle ich jedes Wochenende.

Ich zeige 4 - 6 meiner liebsten Fotos aus der Woche und schreibe 1 - 2 Sätze dazu.
Wer Lust hat, kann gerne beim Wochen(glück)-Rückblick mitmachen und sich bis Sonntag Abend verlinken.

So können wir gemeinsam unser Glück, die schönen Momente und fröhlichen Stunden festhalten.


Eine Nacht im Hotel hat mich glücklich gemacht,

Untitled


besonders weil wir vorher kräftig Karneval gefeiert haben. 
Köln - im nächsten Jahr kommen wir bestimmt noch mal ;-) 


Untitled

 
Sonntag haben wir ein paar entspannte Stunden bei unserer Freundin verbracht. 
Hat sie nicht eine wunderschöne Tapete im Kinderzimmer anbringen lassen?


Untitled

 

Köstlicher Salat am Abend


Untitled


Dienstags ist bei uns Pasta-Tag. Für die Kleinen gab es Schinken-Tortelloni (nach DIESEM Rezept) 
Für das große Tochterkind & für mich gab es diese Köstlichkeit:

Rucola-Pasta mit Blauschimmelkäse
Rezept für 2 Personen

200 g Spaghetti kochen (wir nehmen immer Vollkornnudeln)
100 g Champignons in Scheiben schneiden & in einer großen Pfanne mit etwas Öl kräftig anbraten
Mit 100 ml Nudelwasser ablöschen
1 EL Creme Fraiche Kräuter einrühren
50 g Blauschimmelkäse in der Soße schmelzen und mit Salz & Pfeffer abschmecken

6 - 8 halbierte Kirschtomaten 
eine Handvoll Rucola 
und die gekochten Spaghetti zur Soße gebe, umrühren, Parmesan drüber, servieren!



Untitled


Ein Vormittag in meiner Heimatstadt Münster, wo es noch sehr nach Karneval aussah!


Untitled


Und ... jaaaa! ... das eigene Buch in den Händen zu halten macht total glücklich! Auch wenn es "nur" eine Broschüre ist und ich mich noch immer an das Cover gewöhnen muss, bin ich unglaublich HAPPY!!! 


Wer an Glück glaubt, der hat Glück!




In diesem Sinne: habt ein glückliches Wochenende
Denise






 

Donnerstag, 19. Februar 2015

Donnerstag = OrdnungsTag

Nie mit leeren Händen gehen


08.12 040


Ich habe mal gehört, dass dieser Satz aus der Gastronomie kommt und jedem Kellner während der Ausbildung quasi eingebrannt wird. Ob das wirklich so ist, weiss ich nicht, aber ich liebe diesen Satz und habe ihn für mich verinnerlicht.

Trepp auf / Trepp ab - wird hier ständig etwas an seinen Bestimmungsort zurück gebracht. Manchmal zum wahnsinnig werden, denn es scheint nie ein Ende zu geben .... Und trotzdem: "Nie mit leeren Händen gehen" macht jeden meiner Gänge ein bisschen produktiver.

Versucht es mal aus ....


In der nächsten Woche erzähle ich Euch noch mehr über gute Gewohnheiten ...




Ordentliche Grüße
Denise


 




 

Samstag, 14. Februar 2015

Wochen(glück)-Rückblick 140215

Was hat Dich in dieser Woche glücklich gemacht?
 
Diese Frage stelle ich jedes Wochenende.

Ich zeige 4 - 6 meiner liebsten Fotos aus der Woche und schreibe 1 - 2 Sätze dazu.
Wer Lust hat, kann gerne beim Wochen(glück)-Rückblick mitmachen und sich bis Sonntag Abend verlinken.

So können wir gemeinsam unser Glück, die schönen Momente und fröhlichen Stunden festhalten.


Untitled


Mich hat ein entspanntes Wochenende mit meiner Schwiegermutter glücklich gemacht. Da sie den halben Tag mit den Kindern im Schwimmbad verbracht hat, hat sie sich anschließend auch ein großes Stück Kuchen verdient (nach diesem Rezept) ...


Untitled



Frische Blumen in der Küche brauchte ich in dieser Woche mehr denn je. 
Irgendwie schienen mir die ersten Tage der Woche sehr trüb & düster,


Untitled


so dass ich möglichst oft möglichst früh ins Bett geklettert bin.


Untitled


Eine Mittagspause habe ich mit diesem fantastischen Buch verbracht: Bread Exchange Ein dickes (englischsprachiges) Buch mit tollen Rezepten, schönen Fotos und wunderbaren Brot-Tausch-Geschichten. Sehr schön zum lesen, blättern und inspirieren lassen.



Untitled



Etwas günstiger, überaus praktisch, leider ohne Fotos aber dafür auf deutsch, ist dieses Buch:  




Untitled


Via Instagram sind die ersten Fotos bei mir eingetrudelt von Mädels, die bereits mein Kreatives Mitmach-Heft erhalten haben. Das ich meine Exemplare noch nicht habe, macht nich allerdings nicht glücklich ... ich bin doch so ungeduldig & möchte es endlich selber in der Hand halten!

Für den Fall, dass ich jetzt total berühmt werde und nicht mehr ohne Paparazzi auf die Straße gehen kann, hab' ich mir auch schon mal einen neuen Look zugelegt:


Untitled


Kleiner Scherz!!! 

In diesem Outfit habe ich mich gestern auf den Weg nach Köln gemacht. Recht spontan haben wir uns verabredet, obwohl wir keine echten Jecken sind. Mal gucken, wie mein erster Kneipen-Karneval wird .... 



Ich wünsche Euch allen ein glückliches Wochenende!
Lasst die Sonne in Euer Herz 
Denise