Mittwoch, 3. September 2014

Shop around the Blog


Das Fräulein Wunderbar aus dem Puppenzimmer hat vor einigen Monaten die Aktion "Shop around the Blog" ins Leben gerufen und da ich ständig aussortiere und Sachen abzugeben habe, mach ich jetzt auch mal mit ... 

Am 3. eines jeden Monats ist Blog-Sale angesagt: mindstens ein / maximal 5 Artikel werden angeboten. 

Falls jemand von Euch Interesse für einem der Artikel hat, schickt mir ein eMail an info@fraeulein-ordnung.de. Selbstabholer würde ich bevorzugen, ansonsten kommt das Porto dazu ...


K1600_28.08 036
K1600_28.08 033
K1600_02.08 006


Moschino Sonnenbrille, 39 €


K1600_28.08 053
K1600_28.08 054
K1600_28.08 057



Eine Lemonfish / Unsere Kameraden Tasche. Jede Tasche ist ein handgefertigtes Unikat!
Dies ist das Modell Luise. 38 cm x 30 cm x 4 cm. 
Getragen und geliebt, aber gut erhalten.
Eigentlich keine Tasche, die man wieder abgeben sollte, aber Ihr wisst ja wie das ist: 
ein Teil rein - ein Teil raus ... 60 €



K1600_02.08 012
K1600_02.08 010


Korkenzieher, unbenutzt, 8 €


K1600_28.08 042


Froschkönig 26 cm hoch, 10 €


Ein paar Sachen habe ich aktuell auch noch HIER bei eBay eingesetzt ... Viel mehr findet Ihr natürlich im Puppenzimmer!



Viele Grüsse
Denise


 

Dienstag, 2. September 2014

Nicht ärgern - nur wundern

Freitag Abend stand ich mit meinem Sohn in der Notaufnahme eines Krankenhauses in Münster. Er war vom Fahrrad gestürzt und konnte nicht mehr laufen. 4 1/2 Stunden später wussten wir, dass seine Kniescheibe nur geprellt war, dass wir uns besser eine Jacke eingepackt hätten und das man sich ruhig ein Kissen zum schlafen mitbringen darf, wenn man Freitags um 20 Uhr ins Krankenhaus fährt.
Aber es hätte alles schlimmer sein können.

Was mir nur heute morgen wieder in den Sinn kam, war die Karte, die ich im Krankenhaus, neben dem Drucker in der Anmeldung, entdeckt habe. 
Auf der Stand: Nicht ärgern - nur wundern!

Gewundert habe ich mich heute morgen, als ein eMail bei mir eintrudelte.

Ich muss dazu sagen: seltsame oder negative Kommentare sind mir nicht unbekannt. In den meisten Fällen kommen sie anonym bei mir an, so dass ich ihnen keine große Beachtung schenke. Mir tun lediglich die Verfasser leid, dass sie scheinbar nichts besseres zu tun haben, als schlechte Laune zu verbreiten.


Untitled



Da viele meiner Leser selber keinen Blog haben, würde ich hier gerne zeigen, dass Blogger nicht nur mit schönen Dingen im Leben beschäftigt sind: 


Liebes Fräulein Ordnung,
nachdem ich über die Brigitte in alle diese Backen-dekorieren-meineKinder-meineKüche!-meineOrdnung blogs reingeraten bin und quergelesen habe, bin ich ehrlich entsetzt.
Das sind also die Themen, mit denen sich die Frauen meiner Generation (ich bin 47) also tagtäglich beschäftigen?
Keine Politik, kein ehrenamtliches Engagement, keine Innovationen, kein business, sondern eher die Frauen von Stepford und Idealvorstellung der Weiblichkeit der 50er Jahren. Oder was es passend ausdrückt: Statt am öffentlichen Leben teilzunehmen und es mit zu gestalten, haben wir Frauen uns totgebastelt?

Ich hoffe, Sie nehmen mir meine Ehrlichkeit nicht übel und haben Lust darüber zu nachzudenken und zu diskutieren ;-)
mit herzlichen Grüssen aus B., a.


Diese Frau handelt in meinen Augen wie jemand, der in einen Buchladen kommt und laut ruft: "Nur Schundliteratur hier!" und sich nicht die Mühe macht, nach etwas - für ihn - interessantem Ausschau zu halten. 
Oder wie jemand, der pauschal behauptet: alle aus Gelsenkirchen sind Schalker-Assis! 
Deshalb fiel meine Lust, zu diskutieren, eher mäßig aus:


Liebe A,

eigentlich fühle ich mich nicht angesprochen ...

Ja - in meinem Leben dreht sich alles um
* meine Kinder (ich habe drei & bin stolz drauf),
* meine Küche (ich liebe es, für meine Familie gesund zu kochen),
* Ordnung (DAS ist MEIN Business!)

Für Politik interessiere ich mich nicht mehr, seit dem Gerhard Schröder weg ist und ich die verbliebenen Politiker weder für charismatisch noch für Vertrauenserweckend halte. Wählen gehe ich trotzdem, aber Spass macht mir das keines!

Ehrenamtliches Engangement? Bis vor kurzem habe ich mich hauptberuflich um meine drei Kinder gekümmert. Das ist in meinem Augen viel wert! Mittlerweile helfe ich an der Gesamtschule meiner großen Kinder aus, um dort die Brötchen zu schmieren, die die Schüler in der Pause kaufen können. Erschreckt mich tatsächlich zu sehen, wie wenige Eltern für diese Aufgabe bereit sind, ihre Zeit zu opfern. Aber zu mehr ehrenamtlicher Arbeit reicht es auch bei mir nicht aus. Geld verdienen muss auch ich!

An Innovationen mangelt es bei uns Zuhause hingegen überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil. Mein Mann & ich erstellen gerade einen Businessplan für eine neue Idee. Aber darüber schreiben kann ich schlecht, bevor nicht alles steht.

Bis dahin schreibe ich auf meinem Blog also über das Leben als - in Ihren Augen - Frau aus Stepford. Doch ich weiß, dass ich viele meiner Leser wöchentlich motiviere! Ich motiviere sie, Ballast abzuwerfen und über Krempel nachzudenken. Ich motiviere aber auch, die schönen Dinge im Leben bewusst wahr zu nehmen. Dafür bekomme ich viel positives Feedback. 150.000 Seitenaufrufe pro Monat sind für eine Nischen-Bloggerin, wie ich es bin, schon ein großes Stück. Und es steckt viel Arbeit, Liebe und Herzblut drin.

Deshalb wundere ich mich einfach nur über Ihr Schreiben ... ich wundere mich, weil die Bloggerwelt so voll von interessanten Themen, tollen Frauen und bunten Bildern ist und meiner Meinung nach für alle etwas dabei ist. Aber das ist auch nur meine unmaßgebliche Meinung.

Mich würde also interessiere, was Sie sich erhoffen?
Wären Sie glücklicher, wenn sich jede Bloggerin mit schweren Themen auseinander setzt?
Ist der Alltag manchmal nicht schon schwer genug?
Und können Sie sich gar nicht vorstellen, dass eine Bloggerin noch sehr viel mehr zu bieten hat, als nur das, was man auf dem Blog zu sehen bekommt?
Nur weil eine Frau lediglich Kuchenrezepte postet, heißt es nicht, dass man mit ihr keine interessanten Gespräche führen kann. Oder dass sie sich nicht für Politik interessiert!

Ich würde empfehlen, sich etwas anderes zu suchen, wenn Ihnen das, was an Blogs angeboten wird, nicht entspricht.

Mit besten Grüssen,
D.



So, und jetzt gehe ich eine Runde BASTELN ....

Bei denen, die immer ein freundliches Wort für mich übrig haben und auf meinem Blog kommentieren, möchte ich an dieser Stelle ein grosses DANKE aussprechen. Hört bitte nicht auf!

Und diejenigen, die schon mal anonym oder unangemessen kommentiert haben:  DIESER Text ist für Euch!




Habt einen schönen Dienstag
Denise


p.s. HIER kommt Ihr übrigens zu den 60 Stimmen bei Brigitte!



Montag, 1. September 2014

Ein neues Rad für das kleine Mädchen


Mit drei Kindern im Haus habe ich manchmal das Gefühl, ständig neue Schuhe oder Jacken kaufen zu müssen. Oder Fahrräder. Andauernd wird irgendwas davon zu klein ....

Haben wir im letzten Jahr nicht erst noch ein Fahrrad für unseren Sohn gekauft, musste ich jetzt einsehen, dass auch unsere jüngste Tochter schon wieder zu gross für ihr Fahrrad geworden ist.


K1600_29.08 077



Da kam das Angebot von KS Cycling gerade richtig! Ich durfte mir ein Kinderfahrrad aussuchen und damit den Online-Shop testen.

Die Auswahl fiel uns leicht, sowohl meine Tochter als auch ich hatten gleich den selben Favoriten, der sich auch als Bestseller der Firma entpuppte: das Papilio in weiss.


K1600_29.08 079


Wenige Tage später bekamen wir das Rad dann auch schon geliefert und mein Mann durfte sich ans Werk machen. Für mein Empfinden hatte er das Rad relativ schnell aufgebaut - allerdings ist er in solchen Sachen auch ziemlich fit. Ob ich das jetzt - mit Hilfe der Aufbauanleitung - hinbekommen hätte, wage ich allerdings zu bezweifeln ...


K1600_29.08 081


Bei dem Aufbau des Rades mussten wir feststellen, dass eins der Schutzbleche eine Delle hat. Dieses Problem habe ich kurz mit dem Kundendienst abgesprochen und zwei Tage später hatte ich ein neues in der Post. Für den Service gibt es also volle Punktzahl!


K1600_29.08 088


Das Fahrrad ist - für den Preis - optimal ausgestattet. Selbstverständlich kann man es nicht mit einem Markenrad aus dem Fachhandel vergleichen, aber für Kunden, die ein geringeres Budget haben, ist dies eine gute Möglichkeit, um an ein neues Fahrrad zu kommen! 
Und der Versand? Der ist kostenlos .....


K1600_29.08 091


Jetzt hoffen wir mal, dass uns der September noch ein paar schöne, trockene Tage bringt und wir noch ein paar Runden fahren können ....

Wer also gerade auf der Suche nach einem neuen Fahrrad, Rennrad, BMX oder Beachcruiser ist, der wird vielleicht bei KS Cycling fündig!


Viele Grüße
Denise


p.s. dieser Post wurde gesponsored. 
Die Meinung in diesem Bericht wurde aber nicht bezahlt.

Samstag, 30. August 2014

Wochen(glück)-Rückblick 300814 + Blitzmöhrensuppe

Was hat Dich in dieser Woche glücklich gemacht?
 
Diese Frage stelle ich jedes Wochenende.
Ich zeige 4 - 6 meiner liebsten Fotos aus der Woche und schreibe 1 - 2 Sätze dazu.
Wer Lust hat, kann gerne beim Wochen(glück)-Rückblick mitmachen und sich bis Sonntag Abend verlinken.
So können wir gemeinsam unser Glück, die schönen Momente und fröhlichen Stunden festhalten.


Was mich in dieser Woche glücklich gemacht hat:

Montags Vormittags keine Termine zu haben & die Ruhe im Haus genießen zu können


Untitled


Ein köstliches Süppchen, welches ich in der Lecker App gefunden habe


Untitled


5 Minuten Pause und ein Stück Kuchen dazu



Untitled


Netter Besuch am Abend


Untitled


Wunderschöne Post von Frau Süd


Untitled


Der Anblick meiner Küche


Untitled


Viele liebe Grüße & ein glückliches Wochenende
Denise


Das Rezept für die  
Blitzmöhrensuppe mit Fetakäse:
800 g Möhren
1 Zwiebel
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel
80 g Couscous
2 EL Walnusskerne
200 g Fetakäse
Kräuter

Möhrenstückchen mit Zwiebel kurz in etwas Öl andünsten,
1 Liter Brühe dazugeben & aufkochen
mit Kreuzkümmel würzen und 10 Minuten zugedeckt garen lassen.

Couscous und etwas Salz mit 100 ml kochendem Wasser überbrühen
Nüsse hacken

Suppe mit der Hälfte Feta pürieren,
würzen
mit Couscous, restlichem Feta und Nüssen servieren

 

Freitag, 29. August 2014

6 Fakten über Fräulein Ordnung

Dinge, die die Welt nicht wissen muss, 
die ich Euch aber trotzdem erzähle.


Die 6 war schon immer meine liebste Zahl. So schön rund und gut zu teilen. Deshalb gibt es heute 6 Fakten über mich. Nummer eins: Ich habe mir 6 Meerjungfrauen auf den Rücken tätowieren lassen. Dafür habe ich nur drei Kinder. Was aber auch ok ist, denn 3 ist ja die Hälfte von 6 ...


K1600_28.08 077


Ich bevorzuge Plastiklöffel, um meinen Kaffee umzurühren und um den Milchschaum zu schlürfen. Das auf diesem Bild 7 statt 6 Löffel zu sehen sind hat wiederrum etwas mit meiner Symmetrie-Liebe zu tun.


K1600_28.08 083


Ich creme jeden Abend meine Füsse ein und ziehe dann dicke Socken an, damit ich keine Flecken auf dem Boden hinterlasse.


K1600_28.08 070


Wenn ich das Haus ohne Brille verlasse, sehe ich z.B. nicht, wer mir gerade aus dem vorbeifahrenden Auto zuwinkt. Das ist schwierig, weil die Leute denken, ich sei unfreundlich und würde nicht grüssen. Dabei bin ich einfach nur blind (und grüsse manchmal Leute, die ich nicht kenne, nur weil ich das Auto verwechselt habe ...)


K1600_28.08 065


Ich denke schon lange darüber nach, meine Kiste mit Tagebüchern (die ich im Alter von 10 - 20 Jahren geschrieben habe) nach und nach zu verbrennen. Dafür bräuchte ich aber viel Zeit + jede Menge Rotwein. Momentan scheitert es am nicht vorhandenen Kamin (und jetzt bin ich mal gespannt, was Ihr zu dem Thema sagt! Tagebücher verbrennen! Ja oder nein?)


K1600_28.08 079


Und zu guter Letzt: ich habe es geschafft! Ich fahre in 14 Tagen nach Hamburg zum Blogger Workshop von Roombeez. Dafür danke ich jedem, der für mich abgestimmt hat! Danke - Danke - Danke! 

Wer die anderen 14 Gewinner sind, weiss ich noch nicht, wird aber später HIER bekannt gegeben ....



Viele liebe Grüsse
Denise



Donnerstag, 28. August 2014

Donnerstag = OrdnungsTag

Alles, was weg kann!

Es gibt Dinge, die ich bei meinen Einsätzen aussortiere, ohne mit der Wimper zu zucken. Sachen, bei denen ich gar nicht lange überlegen muss. Um folgende Dinge behalten zu dürfen, müssen sich meine Kunden schon einiges einfallen lassen ...

* Verpackungen von Geräten (in vielen Fällen lebend die Kartons länger als die Geräte selber)
* Gebrauchsanleitungen (wenn man Zugang zum Internet hat, findet man dort fast alles)
* alte Geräte (defekte Küchengeräte, alte Drucker, etc.)
* einzelne Knöpfe, die ich in Schubladen finde (es sei denn, es gibt eine Kiste mit gesammelten Knöpfen - doch dann wird der Inhalt dieser Knopf-Kiste mindestens halbiert! Es sei denn, sie werden auch tatsächlich für Hobby oder Beruf genutzt)
* Kabel, bei denen niemand weiss, zu welchen Geräten sie eigentlich gehören (kommen zukünftig neue Kabel ins Haus: gleich ein Schildchen mit einer kurzen Info dran kleben)
* Kosmetikproben
* Werbegeschenke

* all die Dinge, die man selber nicht geschenkt haben möchte!
* alles, was mehr Arbeit als Geld bringen würde, wenn man es verkaufen würde!
* alles, was man noch nicht einmal beim nächsten Schrottwichteln mitbringen würde!



K1600_08.02 014


Mit einer Kundin habe ich mal das Büro sortiert. Anschließend hatten wir 10 leere Ordner im Flur stehen. Und das waren schon die 10 Ordner, die am schlimmsten aussahen und ihren Weg zur Deponie antreten sollten. Die Kundin war aber der Meinung, sie könnte diese Ordner noch einer Freundin schenken ... die Rechnung ging selbstverständlich nicht auf und 4 Wochen später waren die Ordner dann endlich weg!  


K1024_29.10 070


Ich weiss, dass los-lassen schwer sein kann. Deshalb stelle ich immer wieder die selben Fragen:


Brauchst Du es? Wenn ja: wofür?
Ist es nützlich? Wenn ja: wie oft nutzt Du es?
Hängst Du dran? Wenn ja: macht es Dich auch glücklich?

Alles, was mit Nein beantwortet wird kann weg!



Ordentliche Grüße
Denise